Gestalttherapie Darmstadt

Was bedeutet GESTALT?
Was ist GESTALTTHERAPIE?
Wie funktioniert und wirkt GESTALTTHERAPIE?

Die GESTALTTHERAPIE, als Gesprächspsychotherapie kommt da zum Einsatz, wo Erfahrungen, gewohnte Denk- und Verhaltensmuster nicht mehr zum erwünschten Ziel führen. Sondern zu Leid, Enge, Verlust, Vermeidung, Ohnmacht uvm..

GESTALT bedeutet, Menschen nehmen Gegenstände, Situationen, Erlebnisse als Ganzes wahr, d.h. mit allen Sinnen (sehen, hören, tasten, riechen…), mit allen Gefühlen (Freude, Traurigkeit…), mit allen Körperempfindungen (Wärme, Kribbeln…) und Gedanken (negative und positive). Wir nehmen die Welt mit unserer Seele, unserem Körper und unserem Geist wahr.

GESTALT bedeutet, in der Therapie wird der Mensch (Klient) als Ganzes wahr genommen.

GESTALT bedeutet nicht, etwas gestalten, z.B etwas mit den Händen formen.
Wenn gestalten, dann im Sinne von „wir kreiieren unsere Realität, mit dem was wir glauben und gelernt haben“ selbst. Wir gestalten auch in dem Sinne, dass wir aus der Umwelt das heraus selektieren, was wir im Moment für wichtig erachten. Das Buch, das Kreuzworträtsel. Ist das Kreuzworträtsel gelöst, wird das Blatt ein wertloses Stück Papier, wo es vorher Freude, Spannung und Beschäftigung bedeutete. Etwas anderes kommt nun in den Fokus.

    Die GESTALTTHERAPIE ist ein erfahrungsorientiertes Therapieverfahren, bei der in Gesprächen und Gewahrseinsübungen die Wahrnehmung von Gefühlen und Empfindungen im Hier und Jetzt geschult wird. So können sich schon nach kurzer Zeit unbefriedigende Lebenssituationen, eingefahrene Muster und Glaubenssätze verändern.

Fritz und Laure Perls entwickelte die Gestalttherapie in den 50er Jahren.

„Geh du vor“, sagt die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich.“ „Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für dich haben“, sagt der Körper zur Seele.

Ulrich Schaffer